Berlin ­ City of Design Nov 2005

Berlin ­ City of Design Nov 2005

Veroeffentlichung anlaesslich der Unesco-Auszeichnung City of Design

»baukasten.berlin represents various business and products. It utilises the manifold experiences of the initiators. Many ideas have already been realised in books and games. With products such as Faltplatte, Plattenbauquartett,  32 x berlin and Fernsehturmbuch, the upcoming designers have made it into book stores and museum shops. The network’s strength lies in a personal identification with carefully selected subjects and a distinct attitude towards urban phenomena.  www.baukasten-berlin.de offers an international e-announcement service. Photography Now also publishes print magazines and exhibition catalogues.  www.photography-now.com German Architecture Center (DAZ) DAZ is currently establishing an international platform for architectural discourse, but it is also a forum for architecture and meeting point for people interested in architecture. Since 2005,  workshops and seminars. The worldwide loving suburban types. In Berlin, it is easy to find accommodation and commercial rents are comparatively modest. That attracts all kinds of entrepreneurs. Combine the influx of young creative talent from all over the world with old-fashioned suppliers like printers, photographers and other crafts, and you have a city full of possibilities.«

»Faltplatte goes West« – Berliner Schaubühne zum Selberbasteln

»Faltplatte goes West« – Berliner Schaubühne zum Selberbasteln

dpa

dpa 31 Mai 06

Berlin (dpa/bb) – Der Fernsehturm am Alex, der Palast der Republik
oder die schönsten Plattenbauten aus dem Ostteil Berlins – sie alle
kann der begabte Bastler aus der so genannten Faltplatte ausschneiden
und als dem Original bis ins Detail nachempfundenes Papp-Bauwerk
zusammenfalten und -kleben. Mit der Schaubühne am Lehniner Platz
werde dem «geneigten Bastelfreund» nun erstmals ein Gebäude aus dem
alten Westen der Stadt präsentiert, teilte die Edition Faltplatte am
Mittwoch mit.
 
Das heute von Thomas Ostermeier geleitete Theater war früher ein
Kino. 1928 von dem Architekten Erich Mendelsohn errichtet, war das
Kino Universum am Lehniner Platz damals das größte Lichtspielhaus.
Als Bastelvorlage eindeutig eine neue Herausforderung für alle
Freunde der Karton-Modellbögen.

Neues Deutschland, 10.9.05

Neues Deutschland, 10.9.05

Jirka Grahl

Hauptstadt der DDR, gefalzt und geklebt

Achtung, ihr Ewiggestrigen, hergehört: Wer schon nicht zur heimlichen Republiksfeier am 7. Oktober in die einstige Hauptstadt der DDR kommen kann, soll wenigstens die Plastesoldaten marschieren lassen: über die Stalinallee – pardon, KarlMarx-Allee – und diese wird daheim imHobbykeller errichtet.

Gebastelt wird die sozialistische Prachtmeile aus Pappe – mit den Bausätzen der Edition »Faltplatte«. Auch Fernsehturm, Haus des Lehrers, Palast der Republik oder WBS 70/11 – so manche architektonische Tat vergangener Dekaden gibt es beim Berliner Architekten Cord Woywodt (Foto: Jirka Grahl) als Kartonmodellbogen zu bestellen (www.faltplatte. de).

Zwei, drei Stunden Kleben und Falzen – bitte mit der gebotenen Akkuratesse – fertig sind die Modelle der real existierenden Architekturdenkmäler im Maßstab 1:800. Ganz neu im

Programm seit dieser Woche: das Modell des [ Café Moskau (3,90 Eu- P ro), das nun so wunderbar mit den Bastelbögen Stalinallee (7,90 Euro) und Haus des Lehrers (4,90 Euro) kombiniert werden kann. Das Papp-Moskau glänzt mit Details: »Sogar das Sputnikmodell, das die sowjetische Botschaft damals dem Restaurant vermachte, ist an unserem Modell der Gaststätte Moskau zu erkennen«, sagt Faltplatte-Macher Cord Woywodt, und er sagt es mit dem Stolz, den bei der Eröffnung 1964 die Diplomaten des Bruderlandes wegen ihres großen Vorsprungs im Weltall zur Schau getragen haben müssen.

Da will man kaum glauben, dass Woywodt eigentlich aus dem NSW stammt, nämlich in Celle geboren wurde, und aus ganz pragmatischen Gründen die DDR-Architektur und damit auch WBS 70 und WHHGT 18/21 zu Pappmodellen machte: »Es gibt 900 000 Wohneinheiten in der >Platte<, sie wird einfach nicht gebührend berücksichtigt.« Seine Maßstabsveränderung soll da neue Perspektiven bieten. Wenn sich das zudem noch gut verkauft - auch gut. Kapitalist bleibt ebn Kapitalist. Die Bastelbögen sind mittlerweile zu Zehntausenden aufgelegt und gehen für harte Devisen sogar in den Export: Auch in Museumsshops in Japan und Australien gibt"s Papp-Palast oder Karton-Fernsehturm zu erstehen. Ein später Sieg der DDR-Architektur. Jirka Grahl

Berlin ­ City of Design Nov 2005

Berlin ­ City of Design Nov 2005

Veröffentlichung anlässlich der Unesco-Auszeichnung City of Design

»baukasten.berlin represents various business and products. It utilises the manifold experiences of the initiators. Many ideas have already been realised in books and games. With products such as Faltplatte, Plattenbauquartett,  32 x berlin and Fernsehturmbuch, the upcoming designers have made it into book stores and museum shops. The network’s strength lies in a personal identification with carefully selected subjects and a distinct attitude towards urban phenomena.  www.baukasten-berlin.de offers an international e-announcement service. Photography Now also publishes print magazines and exhibition catalogues.  www.photography-now.com German Architecture Center (DAZ) DAZ is currently establishing an international platform for architectural discourse, but it is also a forum for architecture and meeting point for people interested in architecture. Since 2005,  workshops and seminars. The worldwide loving suburban types. In Berlin, it is easy to find accommodation and commercial rents are comparatively modest. That attracts all kinds of entrepreneurs. Combine the influx of young creative talent from all over the world with old-fashioned suppliers like printers, photographers and other crafts, and you have a city full of possibilities.«